Smoother und Glätter

Glatt wie ein Babypopo - aber wie geht´s?

Um eine Torte mit Fondant einzudecken braucht man neben einem Werkzeug zum Ausrollen und Fondant noch ein ganz wichtiges Hilfsmittel: einen Glätter. Wir möchten Euch heute einmal die verschiedenen Arten der am Markt und bei uns im Shop erhältlichen Varianten vorstellen:

Variante A: Glätter, engl. Smoother, mit Griff sollte Teil jeder Grundausstattung sein und stets griffbereit zur Hand liegen. Diese Form der Glätter eignet sich bestens um eine Torte sofort nach dem Eindecken faltenfrei zu bekommen und den Fondant mit ein wenig Druck auf die drunterliegende Ganache oder Creme zu drücken, die sich so umso besser mit dem Fondant verbindet. Nimmt man hierzu die flachen Handflächen, läuft man schnell Gefahr, dass unschöne Finger- oder Handabdrücke auf dem Fondant zu sehen sind. Der Einsatz eines 2. Glätters empfiehlt sich um die Torte gleichzeitig ohne Abdrücke der Hand oder Finger fest zu halten.

Variante B: Spezialglätter werden im englischen oft als Edger bezeichnet und eignen sich für spezielle Anwendungsbereiche wie zum Beispiel bei scharfen Kanten oder nach innen gewölbten Rändern.

Variante C: Flexi Smoother sind, wie der Name schon sagt, flexibel und nicht starr wie die beiden ersten Varianten. Der Kunststoffglätter ist relativ dünn und passt sich dadurch sehr gut an jede Form an. Besonders bei scharfe Kanten und aussergewöhnliche Formen kommt der Flexi Smoother perfekt zum Einsatz. Die flexiblen Glätter gibt es in verschiedenen Größen für verschieden große Durchmesser und Höhen der Torten.

Filter